Tierheim Hajdúböszörmény, Ungarn

Eine kurze Vorstellung

Totenstille - im wahrsten Sinn des Wortes –

Das sind die Worte, die uns bei der Beschreibung des Tierheims in Hajdúböszörmény (Ungarn) sofort einfallen. Ein paar Meter weiter befindet sich die staatliche Tötungsstation. Still leiden die Hunde im Tierheim mit ihren Artgenossen, die teilweise unter Methoden getötet werden für deren Beschreibung uns die Worte fehlen.

Im Tierheim sind die ca. 100 Hunde erstmal sicher und wenn man dann näher ans Gitter geht, erwachen sie aus ihrer Lethargie und bieten alles auf, was sie bieten können, um sich interessant zu machen. Interessant für eine Vermittlung in ein liebevolles Zuhause, wo sie willkommen sind.

Hier sehen wir unsere Aufgabe vor Ort. Jeder Hund, den wir aus dem Tierheim vermitteln, macht einen Platz frei für seinen Artgenossen aus der Tötungsstation.

In diesem Projekt retten wir zweimal.

Das Tierheim in Hajdúböszörmény benötigt jegliche Unterstützung. Futterknappheit und fehlende Medikamente wie Floh-, Zeckenmittel und Wurmkuren sind an der Tagesordnung.

Wir haben ein engagiertes Team von Tierschützern vor Ort kennenlernen dürfen, die alles für „ihre“ Hunde geben.

Sie betreuen liebevoll eine Facebookseite und versuchen alles, um Plätze für die Tötungshunde in ihrem Tierheim freizumachen. Leider ist aber eine Vermittlung vor Ort nicht so einfach.


Wenn Sie sich direkt für einen Hund aus der Tötung interessieren, helfen wir auch hier gerne. Die Hunde können „freigekauft“ werden und müssen dann innerhalb von 14 Tagen abgeholt werden.

Dieses Projekt ist mit Abstand das emotionalste, welches wir betreuen. Den Hauch des Todes im Nacken zu spüren lässt selbst uns gestandene Tierschützer weinen.

Euer Team von Notfelle e.V.

 

 



Einige Impressionen